Gelenkbeschwerden bei Pferden

Typische Gelenkbeschwerden treten meistens erst bei älteren Pferden auf. Sie sind morgens meist steif und unbeweglich. Nach einigen Schritten laufen sich unsere Seniorpferde dann etwas ein und das Gangbild wird wieder geschmeidiger.
Bei besonderer körperlicher Belastung, plötzlichen Wetterveränderungen oder bei nasskaltem Herbst- und Winterwetter verstärken sich in der Regel die Anzeichen.
Nebst den Senioren neigen auch Pferde mit Übergewicht eher zu Gelenkbeschwerden, da das Gewicht zu einer dauerhaften Überbelastung der Gelenke führt und die Knorpel schädigen kann. Der erhöhte Anteil an Fettgewebe kann ein zusätzlicher entzündungsfördernder Faktor sein. Bei übergewichtigen Pferden gilt ? Gewicht langsam und kontinuierlich reduzieren! Durchaus förderlich ist ausreichend Bewegung, schonend und gleichmäßig, ohne die Gelenke weiter zu überlasten. Holen Sie sich hierzu auch Rat bei Ihrem Tierarzt.
 

Unser Tipp bei Gelenkbeschwerden:

Ihrem Pferd sollte stets ausreichend Trinkwasser zur Verfügung stehen, da sich mit zunehmendem Alter die Gelenkspalten verkleinern und dies bei Wassermangel eine zunehmende Reibung auf den Gelenkflächen bedeuten kann. Wasser ist das Hauptgleitmittel der Gelenkspalten.
Auch speziell unterstützende Nährstoffe wie z.B. Teufelskralle, MSM oder Glucosamin können den Bewegungsapparat positiv unterstützen und der täglichen Fütterung Ihres Pferdes einfach und unkompliziert beigefügt werden. Diese Ergänzungen stellen wichtige Bausteine für den Gelenkstoffwechsel im Organismus zur Verfügung.

Gerne stehen wir Ihnen bei individuellen Fragen zur Fütterung Ihres Pferdes zur Seite.