Lexikon Pferdefütterung

Die Inhalte des MIGOCKI Lexikons basieren auf fachlicher Literatur, wissenschaftlichen Studien und ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen und beziehen sich im Allgemeinen auf den Menschen, die Tiere und die Pflanzenwelt.

Lexikon

Kobalt

Kobalt (Co) gehört zu den Übergangsmetallen und ist ein seltenes Element der Erdkruste. Während es industriell vor allem als Farbstoff und in der Elektrotechnik seinen Einsatz findet, stellt es für Mensch und Tier ein lebenswichtiges Spurenelement dar.

Der tägliche Kobaltbedarf eines erwachsenen Menschen ist sehr gering und liegt bei ca. 0,1 Mikrogramm pro Tag. Das Element wird in der Leber gespeichert und hauptsächlich von Enzymen verwendet, die Wasserstoffperoxid in den Zellen abbauen. Im Körper kann das Element wichtige Aufgaben des Stoffwechsels unterstützen. Dazu gehört die Bildung roter Blutkörperchen, die wiederum an den Sauerstofftransport und damit auch am Muskelstoffwechsel, der sogenannten Proteinsynthese, auch in Verbindung mit B12 beteiligt ist. Zudem kann sich Kobalt positiv auf die Zellteilung und -neubildung auswirken. Weiter kann das Spurenelement die Bildung der Myelinschicht (Hülle der Nervenfasern) fördern und die empfindlichen Nervenfasern vor Schäden schützen. Zu einem Kobaltmangel kann es nur selten kommen, da das Element über die Nahrung aufgenommen wird.

Kobalt als solches ist in geringer Dosierung in nahezu allen Lebensmitteln enthalten. Besonders tierische Lebensmittel wie Fisch, Fleisch, Milch, Eiern und vor allem Leber liefern das Spurenelement in Form des für den Menschen relevanten Vitamin B 12.

Bei Weiden mit sehr kobaltarmen Böden kann ein Futter mit Kobaltzusatz sinnvoll sein, wobei die Dosierung genau an den Mangel angepasst werden muss.