Lexikon Pferdefütterung

Die Inhalte des MIGOCKI Lexikons basieren auf fachlicher Literatur, wissenschaftlichen Studien und ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen und beziehen sich im Allgemeinen auf den Menschen, die Tiere und die Pflanzenwelt.

Lexikon

Natrium

Natrium kann den Wasserhaushalt und den osmotischen Druck im Organismus regulieren, für eine Ausgeglichenheit im Säure-Basen-Haushalt sorgen und die Muskelentspannung positiv unterstützen. Weiter kann Natrium die Weiterleitung von Nervenreizen, die Resorption und den Transport von Nährstoffen fördern.

Natrium zählt zu den Mineralsalzen (Elektrolyten) und ist im Wasserhaushalt des menschlichen und tierischen Organismus in gelöster Form vorhanden. Wasser und Mineralsalze sind ursprünglich miteinander eng verbunden. Zur Aufrechterhaltung der normalen Körperfunktion muss die Gesamtmenge an Wasser und die Zusammensetzung der Mineralsalze konstant gehalten werden.

Der größte Anteil an Natrium befindet sich im Blut und im extrazellulären Raum und spielt eine bedeutende Rolle bei der Kommunikation von Nerven und Muskulatur. Bei einem Anstieg oder Abfall der Natriumkonzentration kann das Gehirn den Flüssigkeitshaushalt der Nieren regulierend steuern und somit für eine Wiederherstellung des passenden Verhältnises sorgen. So werden Schwankungen bei einem gesunden Organismus die durch Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme, durch stoffwechselbedingte erhöhte Aktivitäten oder äußerliche Einflüsse wie Stress entstehen wieder in Balance gebracht.