Die Inhalte des MIGOCKI Lexikons basieren auf fachlicher Literatur, wissenschaftlichen Studien und ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen und beziehen sich im Allgemeinen auf den Menschen, die Tiere und die Pflanzenwelt.

Lexikon

Vitamin E

Bei Vitamin E (bestehend aus Tocopherolen und Tocotienolen) handelt es sich um eine Gruppe von Stoffen, die einander chemisch ähneln. Die Substanzen dieser Gruppe sind fettlöslich und als Vitamin essenziell für Mensch und Tier. 

Der Vitaminkomplex ist in nahezu allen pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Große Mengen finden sich in verschiedenen Ölen, Nüssen, Fisch und in unterschiedlichen Gemüse- und Obstsorten. Durch langes Lagern oder mehrfaches Erhitzen verringert sich jedoch der Vitamin-E-Gehalt in Lebensmitteln. Wie alle fettlöslichen Vitamine wird auch Tocopherol in der Leber zwischengespeichert.

Vitamin E kann aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaft vielfältige Aufgaben im Körper einnehmen. Es kann die Aufrechterhaltung der Fruchtbarkeit, die Blutgerinnung und die Bekämpfung von Entzündungen unterstützen. Darüber hinaus kann sich das Vitamin positiv auf das intakte Immunsystem auswirken. 

Mangelerscheinungen sind oftmals unspezifisch. Es ist jedoch möglich, dass einige Erkrankungen mit einem Mangel einhergehen können. In solchen Fällen wird durchaus synthetisch produziertes Vitamin E verwendet. Synthetisch hergestelltes Vitamin E wird meist für die Haltbarkeit von Lebensmitteln als Antioxidationsmittel genutzt und ist in der Regel auch für Bioprodukte zugelassen.